Newsletter

Hier finden Sie aktuelle Presseartikel ...

... und Informationen über meine Aktivitäten für alle Bürgerinnen und Bürger.
Ein Klick auf den Link bringt Sie zum jeweiligen Artikel.
Viel Spaß beim Lesen!

Bewährte Hilfe der Caritas vor dem Aus - Freistaat beendet Förderung

Bayreuth. Eine lange Zeit hervorragend funktionierende Einrichtung für Menschen in Not steht vor dem Aus: Der B-Punkt der Caritas in der Burg, einem Ortsteil in Bayreuth, wird keine Förderung durch den Freistaat mehr erhalten. Und deshalb geschlossen. Damit sinken die Chancen, in diesem Mehrgenerationentreffpunkt den Menschen zu helfen.
Der Abgeordnete Rabenstein wird sich gemeinsam mit der Landtagsabgeordneten der Grünen, Ulrike Gote, dafür einsetzen, damit die Caritas diese notwendige Arbeit fortzusetzen kann. Den ausführlichen Bericht dazu lesen Sie im Nordbayerischen Kurier vom 11.6.2015.

Kreisverbandstag des VdK - die Lobby für die, die keine Lobby haben

Bayreuth. Beim Kreisverbandstag des VdK am 13.6.2015 in Bayreuth wurden die wichtigsten Tehmen des Vdk hervorgehoben: Rente und Altersarmut, Barrierefreiheit und Tourismus, Service und Soziales, die Landesgartenschaud und auch die Macht der Mitglieder. Mit rund 12 000 Mitglieder hat der Vdk nämlich eine große Stimme für die Schwachen. Und dieses Plus wird der in seinem Amt bestätigte Kreisverbandsvorsitzende Rabenstein nutzen, um Druck auf die Politik auszuüben. Die einzelnen Punkte können Sie ausführlich nachlesen im Artikel des Nordbayerischen Kuriers vom 15.6.2015.

Traditionsfeste gerne länger feiern - Landtag gibt dazu sein ok

Bayreuth. MdL Rabenstein zeigte sich erfreut über die Entscheidung des Bayerischen Landtages, dass auf den traditionellen Volksfesten nun länger feiern darf, nämlich bis 24 Uhr.
Damit wird das Brauchtum gestärkt und dem veränderten Ausgehverhalten Rechnung getragen. Verständnis zeigte der Abgeordnete gegenüber Nachbarn solcher Feste, die einfach keine Ruhestörung möchten - dies ist aber durch verschiedene Regelung bereits gewährleistet.
Den O-Ton von Rabenstein (und anderen Personen) können sie im Artikel des Nordbayerischen Kuriers vom 24.4.2015 nachlesen.

Überleben in Bayreuth war Glück - 70 Jahre Kriegsende

April 2015: Bayreuth. Anlässlich des 70. Jahrestages der Bombardierung Bayreuths gedachte die Stadt in einem Gedenkgottesdienst an dieses Ereignis. Gemeinsam mit der evangelischen und katholischen Kirche wurde dabei erinnert, dass Frieden nicht als selbstverständlich angesehen werden darf.
Rabenstein rekonstruierte in seiner Rede, welchen Schrecken und Tod die Bombardierung verursachte. Und betonte, dass ein Wunder ist, dass Bayreuth nicht noch mehr zerstört wurde.
Lesen Sie dazu auch mehr im Nordbayerischen Kurier vom 13.4.2015

Rabenstein nachgefragt: Hat(te) Verfassungsschutz Kenntnisse zur Burschenschaft Thessalia

Bayreuth/München. Im Zusammenhang mit dem Fall von Mario B. hat sich Rabenstein mit einer schriftlichen Anfrage (PDF, 84 kB) an den Bayerischen Landtag gewandt. Dabei geht es um die Rolle der Burschenschaft Thessalia und ob bzw. was der Verfassungsschutz dabei unternommen hat.

Lesen Sie dazu die Meldung vom 18.11.2014 und die Pressemitteilung im Nordbayerischen Kurier vom 19.11.2014.

Rabenstein begrüßt Ampelabschaltung: Flüssiger Verkehr nun möglich

Bayreuth. Stadtrat Dr. Christoph Rabenstein begrüßt den einstimmigen Beschluss des Verkehrsausschusses, die Ampelanlage an der Kreuzung Königsberg-/Bernecker-Straße weiter abgeschaltet zu lassen. Diesen Antrag hatte Rabenstein im Juni im Stadtrat eingebracht. In den vergangenen Wochen war sie zu Testzwecken bereits außer Betrieb. Es sollte dabei ermittelt werden, ob die Abschaltung sinnvoll für einen flüssigen Autoverkehr in Richtung Innenstadt sei und dadurch auch keine neue Gefahrenstelle für Mensch und Verkehr entstehe. Dies hatte sich nach der Testphase bestätigt. In der Vergangenheit war die Ampel nötig gewesen, da sich auf dem anliegenden Gelände zuletzt der Baumarkt Max Bahr befunden hatte. Seit der Schließung des Marktes sei die Anzahl der LKW und PKW verschwindend gering, die von der Königsbergstraße in die Bernecker-Straße einbiegen wollen. „Nun kann der Verkehr, der von Laineck aus kommt, ohne unnötigen Stopp in Richtung Innenstadt fahren, auf der anderen Seite betrifft es auch die Stadtbusse, die in Richtung Laineck, St. Johannis und Seublitz unterwegs sind.“

Rabenstein: Bayern bremst Windkraft aus - weiterhin Nein zu Stromtrassen

Auch wenn die Netzbetreiber weiterhin an den Plänen für die bekannten Stromtrassen festhalten, ist der künftige Verlauf nach wie vor unklar. Gerade auch wegen Seehofers Votum, dass weitere Trassen unnötig sind.
Auch der Abgeordnete Rabenstein hat einen Antrag im Bayerischen Landtag gegen die Stromtrassen eingebracht.

Und der Widerstand ist keineswegs geringer geworden. Die Gegner protestieren auf breiter Front gegen die Geldverschwendung und unklare Aussagen.

Den gesamten Artikel können Sie im Nordbayerischen Kurier vom 5.11.2014 nachlesen.

Hexen im Maximilianeum

Die Bayreuther Hexen hatten vor Kurzem auf Einladung von Dr. Rabenstein die Gelegenheit, den Bayerischen Landtag kennenzulernen. Dazu gehörte die politische Diskussion über aktuelle Themen aus der Region wie auch ein Film über den Landtag selbst. Zur Auflockerung - und weil die Fschingszeit bald angeht - gaben die Hexen einen "Dirndltanz zum Besten.

Lesen Sie mehr dazu in Mein Verein vom 25.10.2014

VdK-Aktivitäten

Als Kreisverbandsvorsitzender des VdK Bayreuth repräsentiere ich den Kreisverband auf Kreisebene und pflege den Kontakt mit Behörden, Verwaltungen und Verbänden. Darüber hinaus bin ich auch als Bindeglied zwischen den Ortsverbänden und den Verbandsstufen tätig. Zu meinen weiteren Aufgaben gehören auch die Berufung von Sitzungen und Versammlungen und die Unterrichtung des Vorstandes über die laufenden Geschäfte.

Bei den einzelnen Ortsverbänden bin ich aktiv bei deren Veranstaltungen dabei. Im Folgenden können Sie eine kleine Auswahl der Ortsverbände sehen.

mehr

Aktivitäten bei den SPD-Ortsvereinen

Der persönliche Kontakt zu den Genossinnen und Genossen ist mir sehr wichtig. Deshalb besuche ich gerne die unterschiedlichen Veranstaltungen der Ortsvereine in Bayreuth Stadt und im Landkreis. Dabei kommt es sowohl bei Ehrungen als auch Festen zu guten Gesprächen, die mich in meiner Arbeit immer wieder bestätigen.

mehr

Oktober 2014: Ehrungen für verdiente Arbeit

Mit der kommunalen Ehrenmedaille in Bronze ehrte Regierungspräsident Wilhelm Wenning mehrere langjährige Gemeinderäte, einen amtierenderenden und einen ehemaligen Bürgermeister für ihre besondere Verdienste um die kommunale Selbstverwaltung.
Unter den gGeehrten waren neben Hans-Heinrich Sturm aus Glashütten und Hans Gmelch aus Pottenstein. auch drei verdiente Kommunalpolitiker der SPD.
Der Abgeordnete Dr. Rabenstein ließ es sich nicht nehmen, den Ausgezeichneten persönlich zu gratulieren. Er dankte ihnen für ihren jahrzehntelangen Einsatz und vorbildliches Wirken zugunsten unserer oberfränkischen Heimat und der Bevölkerung vor Ort.

ehrung.oktober14

Oktober 2014: Profivereine sollen Polizeieinsätze zahlen, aber nicht Amateurvereine!

Den aktuellen Beschluss der Hansestadt Bremen, dass bei Ligaspielen die Vereine an den Polizeieinsätzen beteiligt werden müssen, bewertet MdL Rabenstein als richtigen Schritt. Dies sollte auch in Bayern für Profivereine anteilig gelten, Amateurvereine aber davon ausgenommen werden.

Lesen Sie dazu auch den Artikel im Nordbayerischen Kurier vom 23.10.2014

Oktober 2014: Neuer Gerätewagen der Feuerwehr Creußen

Bei der Feuerwehr in Creußen wurden anlässlich der Weihe des neuen Gerätewagens viele Aktive geehrt. In Mein Verein vom Oktober 2014 sehen Sie die Mannschaft mit dem neuen Gerätewagen.

Juli 2014: Bürgergespräch zum Rad- und Gehweg in Seulbitz: Bürger informieren und beteiligen

Bei dem Ortstermin am 18. Juli in Seulbitz machte Rabensein deutlich, dass es nicht mehr um einen Radweg geht. Damit wird die bestehende Situation erheblich schlechter und von Sicherheit für die Radfahrer könne nicht mehr die Rede sein.

In der anschliessenden Diskussion äußerten die Seulbitzer ihren Unmut und bemängelten die fehlende Information seitens der Stadt Bayreuth.

Lesen Sie dazu den vollständigen Bericht in der Bayreuther Sonntagszeitung vom 20.7.2014.

Juli 2014: Bürgergespräch Rad- und Gehweg in Seulbitz JA oder NEIN

In der Stadtratssitzung vom 7.7.2014 wurde kontrovers über den seit langem geplanten Rad- und Fußweg diskutiert und der Verwaltungsvorschlag angenommen. Die nun vorgeschlagene Lösung ist aber nicht optimal.
Daher möchte Rabenstein mit den Seulbitzern in einem Bürgergespräch vor Ort über die Lage des ursprünglich geplanten und auch den neuen Weg diskutieren. Dazu findet am Freitag, 18.7.2014, um 19.30 Uhr ein Ortstermin an der Lenzstraße in Seulbitz statt. Um 20 Uhr wird es dann das Bürgergespräch der SPD in der Seulbitzer Bauernschänke von Willi Lenz.

Rabenstein: "Wir treffen uns um 19.30 Uhr an der Lenzstraße zur Ortsbesichtigung und diskutieren ab 20 Uhr in Willi’s Bauernschänke. Wenn die Seulbitzer das so wollen, wie es geplant ist, wäre ich der Letzte, der dagegen ist.“
Lesen Sie auch den Artikel im Nordbayerischen Kurier vom 8.7.2014

Mai 2014: Stadt Bayreuth und die Stromtrasse - für oder gegen die Stromtrasse?

Der vom Abgeordneten Rabenstein in der Stadtratssitzung vom 28.5.2014 eingebrachte Dringlichkeitsantrag, sich der Resolution des Landkreises anzuschliessen, wurde mehrheitlich angenommen.

Und wer sich persönlich ein Bild vom möglichen Verlauf der Stromtrasse machen will:

Rabenstein führt eine Wanderung entlang des geplanten Verlaufs durch am

Sonntag, 1. Juni 2014, 14 Uhr, Treffpunkt in Wolfsbach, Wolfsbacher Str. 6

mit Abschlussveranstaltung in der Gaststätte Schlehenberg

Lesen Sie dazu auch den Bericht des Nordbayerischen Kuriers vom 30.5.2014

Mai 2014: Sorgenkind Inklusion in Schulen: Bedarf an Lehrern und Sonderpädagogen gestiegen

Die Inklusion in Schulen ist auch in Bayern mittlerweile Recht, was bedeutet, dass Kinder mit Handicap auch auf eine Regelschule gehen können.
Dies hat zur Folge, dass für diese Schüler auch entsprechend geschulte Lehrer zur Verfügung stehen. Leider ist dies in der Vergangenheit nicht berücksichtigt worden, so dass es zu wenig Pädagogen gibt. Dieses Defizit muss unbedingt behoben werden, so MdL Rabenstein im Nordbayerischen Kurier vom 31.5.2014

Mai 2014: Demo gegen Rechts in Scheinfeld - alles nur Schein bei der Polizei?

Bei der Anti-Nazi-Demonstration gegen den sog. "Bayerntag" der NPD in Scheinfeld sollen die eingesetzten Polizeikräfte gegenüber den Demonstranten unverhältnismäßig gehandelt haben. Deshalb fordert der Abgeordnete Rabenstein Innenminister Herrmann um Aufklärung. Lesen Sie dazu den Bericht im Nordbayerischen Kurier vom 30.5.2014.

Mai 2014: Aktion "Rollentausch" - Rabenstein vor Ort bei Caritas Flüchtlingshilfe

Der Bayreuther Landtagsabgeordnete Dr. Christoph Rabenstein hat erneut bei der Aktion „Rollentausch“ teilgenommen, zu der die Initiative der Landesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtverbände (Diakonie, Arbeiterwohlfahrt, BRK, Paritätischer Wohlfahrtsverband, Israelitischer Landesverband, Caritas) regelmäßig Politiker und Entscheidungsträger aus der Wirtschaft einlädt. Diesmal besuchte er die Unterkünfte für Asylbewerber in der Wilhelm-Busch-Straße, um sich über die Arbeit des Caritas Sozialdienstes für Flüchtlinge zu informieren.

mehr

AWO-Kreisverband: Vielfältige Aufgaben in 2014 & Ehrung für 25 Jahre

Im Rahmen der Neuwahlen des AWO-Kreisverbandes wurde der Abgeordnete für seine langjährige Mitgliedschaft geeehrt. Lesen Sie dazu den Presseartikel aus Mein Verein vom 24.4.2014

Kulturreferat in Bayreuth - Stillos oder "verfristet"?

Der Abgeordnete und Bayreuther Stadtrat Rabenstein hat in der Haushaltsberatung sein Unverständnis über die Art und Weise, wie und ob und wann es zu einem Kulturreferat kommen wird, geäußert.
Lesen Sie dazu den Artikel im Nordbayerischen Kurier vom 11.2.2014

Windenergieanlagen in Oberfranken - Nix genaues weiß man nicht

Im Artikel des Nordbayerischen Kuriers vom 5.1.2014 hat der Abgeordnete sich zu den nicht unumstrittenen Regelungen bei Windenergieanlagen geäußert.

Offener Brief an Kultusminister Spaenle - Keine Streichungen von Lehrerstellen!

In einem Offenen Brief an Staatsminister Dr. Spaenle hat der Abgeordnete Rabenstein die weitere Reduzierung der Lehrerstellen stark gerügt. Lesen Sie dazu den ganzen Wortlaut und den Artikel im Nordbayerischen Kurier vom 29.1.2014.

Enquete-Kommission mit Dr. Christoph Rabenstein

Die SPD-Landtagsfraktion hat bei ihrer Klausurtagung beschlossen, den Abgeordneten Rabenstein in die Enquete-Kommission zu entsenden. Lesen Sie dazu den ...

mehr

Richard-Wagner-Museum - Ende der Fahnenstange noch lange nicht erreicht

In der gestrigen Stadtratssitzung stand erneut der Umbau des Richard-Wagner-Museums auf der Tagesordnung. Dabei wurde bekannt, dass die Kosten um rund 1 Million Euro steigen werden. Der Stadtrat Rabenstein äußerte sich dazu wie folgt:
„Da sind einige Posten dabei, die ein privater Bauherr von vornherein einkalkuliert hätte“, sagte Christoph Rabenstein (SPD). „Ich garantiere Ihnen: Das ist noch lange nicht das Ende der Fahnenstange“.
Lesen Sie dazu auch den Beitrag des Nordbayerischen Kuriers vom 19.12.2013.

Anstaltsbeirat in der JVA

Meine Arbeit als Anstaltsbeirat habe ich gemeinsam mit MdL Gudrun Brendel-Fischer, Herrn Bernd Scherdel (3. Bürgermeister von Hof), Herrn Gerhard Grötsch (vom Verein Kontakt e. V.), Jürgen Bayer (Jobcenter Bayreuth Stadt) und dem Anstaltsleiter der JVA, Dieter Waas, in der letzten Legislaturperiode ausgeübt. Einen Artikel dazu finden Sie in der Bayreuther Sonntagszeitung vom 1.12.2013.

Ehrenamt der Vereine und Organisationen

Das Ehrenamt schätze ich sehr und bin selbst in verschiedenen Vereinen Mitglied. Daher freue ich mich, wenn diese Arbeit eine Wertschätzung auch ausserhalb der jeweiligen Organisation findet. Gerne bin ich bei unterschiedlichen Veranstaltungen persönlich dabei.

Verein für Rehasport - Eine gelungene Jubiläumsfeier zum 60-jährigen Bestehen mit Ehrungen. Dazu ein Artikel von Mein Verein vom 15.11.2013.

Feuerwehr Stockau - Kirchweihsonntag mit Einweihung des neuen Mannschaftstransportwagens und Ehrungen für die Ehrenamtlichen. Lesen sie dazu Mein Verein vom 27.9.2013.

75. Jahrestag der Reichspogromnacht - Stadtrundgang am 9.11.2013

Am 9. November war der 75. Jahrestag der sogenannten "Reichspogromnacht". Da es damals auch in Bayreuth zu erheblichen Ausschreitungen und Gewalttätigkeiten kam, haben wir mit einem Erinnerungsmarsch hier ein Zeichen gesetzt, ein Zeichen des Gedenkens der Opfer von damals, aber auch ein Zeichen für ein friedliches Miteinander der unterschiedlichen Kulturen und Religionen in unserer Stadt heutzutage.

Veranstaltet wurde die Aktion vom SPD-Stadtverband Bayreuth unter Federführung der Ersten Vorsitzenden Tina Krause zusammen mit mir als Abgeordneten.

Beginn der Veranstaltung und Treffpunkt ist am Samstag, den 9. November 2013, 17:30 Uhr am Haupteingang der Stadthalle (Jean-Paul-Platz) - siehe auch Einladungsflyer.

Rund 150 BürgerInnen beteiligten sich an dem etwa einstündigen Stadtrundgang und gedachten der schlimmen Ereignisse vor 75 Jahren auch in Bayreuth.

mehr

A9 - Mit Tempolimit für mehr Verkehrssicherheit

Bereits seit Längerem befasst sich der Abgeordnete mit der Sicherheit auf der Autobahn A9. Um diese Strecke (speziell zw. Trockau und Bayreuth Süd) für alle FahrerInnen sicher zu machen, hat er bisher mehrere Aktivitäten (nachzulesen hier unter Meine Anträge und Anfragen an den Bayerischen Landtag unternommen. Dabei hat es bereits erste Erfolge gegeben wie die Reduzierung der Höchstgeschwindigkeit auf 130 km/h. Die daraus resultierte Bilanz: um rund 50% weniger Unfälle. Bei Nässe sind diese guten Zahlen leider nicht mehr gültig. Daher muss ein Tempolimit auch bei diesen Witterungsverhältnissen her.

Lesen Sie dazu auch den Pressebericht des NK vom 2.11.2013.

BayernLB-Skandal - Es geht voran in dieser Sache

Die sechs verantwortliche ehemalige Vorstände und der frühere Bayern-LB-Chef Werner Schmidt stehen vor Gericht, denn das OLG München hat eine Entscheidung des Landgerichtes aufgehoben. Rabenstein sieht darin einen Schritt in Richtung Gerechtigkeit für die Bürger, der aber noch weiter gehen muss.

mehr

Fünf Direktkandidaten - Fünf direkte Fragen

Sechs Fragen zu Schulpolitik, Asylrecht und ...

... Breitband, Kommunalfinanzen, Bevölkerung und Oberfranken.

Die ausführlichen Fragen und deren Antworten können Sie hier (Artikel im NK vom 13.9.2013) lesen (zum Vergrössern auf die Lupe klicken).

Rabenstein - ein reiner Berufspolitiker?

Was bisher geschah - Rabenstein tut was in München für die Region!

Eine kleine Übersicht der Erfolge.

Die genannten Anfragen und Dokumente können Sie direkt Bayerischen Landtag unter Dokumente nachlesen. Geben Sie dazu eine Dokumentennummer an, z. Bsp. 16/4444.

mehr

Rabenstein nimmt Aufträge an

Junge Wähler - wofür ich stehe

Nicht nur reines Zahlenwerk: Anträge, Zahlen ...

Meine Kollegen im Landtag - 13 Fragen

Einigkeit bei Podiumsdiskussion mit Bund Naturschutz

Spitzenkandidat Ude in Oberfranken

Die SPD feiert 150-jähriges mit OB Olaf Scholz

Verwandtenaffäre im Bayerischen Landtag

Große Sender sollen kleinen Sendern nicht das Wasser abgraben

Der Medienrat Dr. Christoph Rabenstein unterstützt die regionalen Sender; siehe folgende Presseartikel:

Donau Kurier vom 6.6.2013

Nürnberger Nachrichten vom 8.7.2013

Bürgermeistertag in Pegnitz mit OB Maly

Abschaffung der Studiengebühren

Traditionelles Bolzplatzturnier in Bindlach für Jungs und Mädels

Bücherverbrennung: Mit Büchern aufklären!

Mistelgau: Finanzierung der Tongrube über das Land beantragt

Gegen Rechts: Über 600 Zuschauer bei Film "Blut muss fließen" in Selb + Marktredwitz

Auf Initiative von Dr. Rabenstein konnte der Film "Blut muss fließen" gezeigt werden - mit einer hohen Resonanz:

Presseartikel der Frankenpost vom 12.4.2013

Presseartikel der Frankenpost vom 12.4.2013

Monsterstromtrasse trifft die Anständigen

77,5 Prozent der erzeugten Windenergie stammt aus Franken

Quer durch ganz Ober- und Mittelfranken soll eine gigantische Stromtrasse gebaut werden, um Braunkohlestrom von Sachsen nach Südbayern zu transportieren. Gleichzeitig wird die Erzeugung von regenerativen Energien in Bayern torpediert, auch durch die sogenannte 10H-Regelung, die neue Windkraftanlagen nahezu flächendeckend verhindert.
Der Landtagsabgeordnete Dr. Christoph Rabenstein hat im Bayerischen Wirtschaftsministerium angefragt, wie die regionale Verteilung der Windkraftanlagen in Bayern aussieht.

Nach Auskunft des Ministeriums kommen 77,5% der erzeugten Windenergie aus den drei fränkischen Regierungsbezirken. Oberbayern (4%), Schwaben (7%) und Niederbayern (0,5%) bringen es im Süden nicht einmal auf 12%, während Oberfranken auf einen Anteil von 21% kommt, obwohl es lediglich 10% der bayerischen Bevölkerung stellt.

mehr

Lehrerversorgung ungenügend - Offener Brief an Kultusminister Spaenle

Lehrerversorgung in Bayern und Oberfranken

Sehr geehrter Herr Staatsminister Dr. Spaenle,

mit großem Erstaunen habe ich aus der Presse entnommen, dass zum 1. August 2014 bayernweit 830 Lehrerstellen wegfallen sollen. Als Begründung wird von Ihnen die kontinuierlich zurückgehende Schülerzahl angeführt.

Vor allem im Regierungsbezirk Oberfranken ist dies absolut nicht hinnehmbar. Wir haben nämlich bei uns ganz unterschiedliche Entwicklungen: Während in den ländlichen Regionen und hier insbesondere im Osten (in den Landkreisen Wunsiedel und Hof) die Schülerzahlen tatsächlich zurückgehen, können wir in Bayreuth und Bamberg sogar einen Zuwachs verzeichnen. Deshalb sollte nicht nach Regierungsbezirken differenziert werden, sondern nach Landkreisen und kreisfreien Städten.

Ich glaube aber, ...

mehr