Dr. Christoph Rabenstein

Liebe Bürgerinnnen und Bürger,

willkommen auf meiner Homepage.

Wir haben uns hier viele interessante Dinge überlegt. Neben Pressemitteilungen und -berichten finden Sie nun auch einen Downloadbereich mit wichtigen aktuellen Informationen. Darüber hinaus gibt es auch eine Bildergalerie, auf der Eindrücke meiner Besuche, Veranstaltungen und mehr zu sehen sind. Nutzen Sie das vorhandene Angebot, es ist sicher auch für Sie etwas dabei.
Lesen Sie auch meinen monatlichen Newsletter! Die bisherigen Ausgaben können Sie h i e r nachschlagen.

Mein Motto ist, mit den Menschen für die Menschen da zu sein. Für meine erfolgreiche Arbeit im Landtag brauche ich auch weiterhin Ihre Unterstützung. Sprechen Sie mich an.

Jedenfalls würde ich mich sehr darüber freuen,

Ihr Dr. Christoph Rabenstein

03. Februar 2016 | Ländlicher Raum

Schloss Schney. Arbeiten für Oberfranken – mit diesem Motto haben die vier oberfränkischen SPD- Landtagsabgeordneten Susann Biedefeld, Inge Aures, Dr. Christoph Rabenstein und Klaus Adelt auf Schloss Schney ihren Oberfrankenplan vorgestellt.
Die Forderung an den Freistaat wurde klar formuliert: „Es braucht nicht 600 Millionen Euro für ganz Nordbayern, es braucht 600 Millionen Euro für jeden Bezirk in Nordbayern“, betont Susann Biedefeld, Sprecherin der oberfränkischen SPD-Landtagsabgeordneten (Beitrag von tvo). Der Nordbayernplan (Download als PDF, 9,87 MB), der von Finanz- und Heimatminister Markus Söder präsentiert wurde, setze zwar positive Impulse, für das Abgeordneten-Quartett seien die geplanten Maßnahmen jedoch nur ein Tropfen auf den heißen Stein und bestehen zum Teil aus uralten Forderungen, die von der CSU bislang abgelehnt wurden und nach wie vor – trotz aller Versprechungen – nicht umgesetzt sind. „Um das Gefälle zwischen Süd- und Nordbayern abzubauen, benötigt es mehr als die schon in Planung befindlichen Projekte“, mahnt Dr. Christoph Rabenstein, Stellvertretender Vorsitzender der Enquete-Kommission "Gleichwertige Lebensverhältnisse in ganz Bayern". Deshalb haben die SPD-Abgeordneten einen Oberfrankenplan erarbeitet, der wichtige Themen in den Bereichen Landes- und Strukturpolitik, Verkehr, Wirtschaft, Tourismus, Energie und Umwelt, Gesundheit und Pflege, Kultur sowie Bildung und Forschung voranbringen will. „Wenn wir nicht wollen, dass Oberfranken vom Rest Bayerns abgehängt wird, muss die Staatsregierung endlich einmal schaffen und nicht nur reden“, fordert Inge Aures, Vize-Präsidentin des Bayerischen Landtages.

mehr…

28. Januar 2016 | Rechtsextremismus

München. Die SPD-Abgeordneten Rabenstein und Arnold fordern mehr Zusammenhalt der demokratischen Parteien und präventive Maßnahmen gegen Rechtsradikalismus in den Schulen.
Der Sprecher der BayernSPD-Landtagsfraktion im Kampf gegen Rechtsextremismus, Christoph Rabenstein, ermahnt die demokratischen Parteien, insbesondere die CSU, zum Zusammenhalt gegen rechte Umtriebe. "Im Gegensatz zur Weimarer Republik müssen wir jetzt zusammenstehen, um die rechten Kräfte nicht noch weiter erstarken zu lassen." Als präventive Maßnahmen fordert Rabenstein, in den Schulen insbesondere die Debattenkultur und die aktive Auseinandersetzung mit der rechten Vergangenheit zu stärken. "Nur indem Schülerinnen und Schüler lernen, selber zu denken, sind sie gegen rechte Parolen gefeit." Die Rede des Abgeordneten können Sie hier als Video ansehen.

mehr…

26. Januar 2016 | Gesundheitspolitik

München/Bayreuth. Der Bayreuther Landtagsabgeordnete Dr. Christoph Rabenstein hatte in einem Antrag die Bayerische Staatsregierung aufgefordert, sich nachhaltig für den Erhalt der beiden Kliniken Herzoghöhe in Bayreuth und Höhenklinik in Bischofsgrün einzusetzen. Dieser wurde nun am 26. Januar parteiübergreifend und einstimmig vom Ausschuss für Gesundheit und Pflege angenommen.

„Für mich hat sich nicht die Frage gestellt, welche der beiden Kliniken erhaltenswerter sei. Bischofsgrün und Bayreuth sind gleichermaßen erfolgreich und sollten deshalb beide erhalten bleiben “, sagt Christoph Rabenstein, der sich seit längerem für beide Standorte stark macht. Dass der Landtag sich nun aktiv für beide Klinikstandorte einsetzen wolle, sieht Rabenstein als positives Signal zur richtigen Zeit. Denn laut Rabenstein werde die Entscheidung bei der Bayerischen Rentenversicherung, welcher Klinikstandort geschlossen werden soll, noch im Frühjahr getroffen. „Beide Kliniken sind praktisch vollbelegt, beide Kliniken haben unterschiedliche Behandlungsschwerpunkte und sie haben in den vergangenen Jahren bewiesen, dass sie für die Deutsche Rentenversicherung einen wertvollen Beitrag sowohl im stationären als auch im ambulanten Bereich leisten.“ Darüber schreiben am 27.1.2016 sowohl die Frankenpost als auch der Nordbayerische Kurier. Auch der Kreisausschuss schliesst sich dem SPD-Antrag an - siehe Onlineartikel der Frankenpost vom 27.1.2016.

mehr…

Tierschutz gefährdet - Zirkus-Kontrollen in Bayern völlig unzureichend

von BayernSPD Landtagsfraktion
13. Februar 2016 | Tierschutz

Susann Biedefeld

SPD-Expertin Biedefeld: Umweltministerin Scharf am Schicksal der Tiere uninteressiert

mehr…

Die BayernSPD sagt den Politischen Aschermittwoch in Vilshofen ab. Der Landesvorsitzende der BayernSPD, Florian Pronold, dazu:

"Aus Respekt vor den Opfern des Zugunglücks von Bad Aibling und nach Rücksprache mit den anderen Parteien haben wir uns entschieden, die Veranstaltung in Vilshofen abzusagen. Der Politische Aschermittwoch lebt von der Auseinandersetzung und dem Schlagabtausch der Parteien. Dafür ist heute und morgen kein Raum. Wir empfehlen unseren Parteigliederungen, diesem Beispiel zu folgen. Unsere Gedanken sind bei den Angehörigen der Opfer und den Verletzten. Unser Dank gilt den Rettungskräften."

Wir trauern um die Opfer des Zugunglücks in Bad Aibling

mehr…

SPD zu weiterer Zusammenarbeit bei bayerischem Integrationsgesetz bereit

von BayernSPD Landtagsfraktion
05. Februar 2016 | Integration und Migration

Arif Tasdelen und Markus Rinderspacher

Fraktionschef Rinderspacher: Brauchen Balance zwischen Fordern und Fördern - Integrationspolitiker Tasdelen: CSU noch sehr unkonkret

mehr…

Porträtfoto von Hans-Jochen Vogel

Der Landesvorsitzende der BayernSPD, Florian Pronold, und die Generalsekretärin, Natascha Kohnen, gratulieren dem ehemaligen Parteivorsitzenden der SPD, dem Ex-Bundesbau- und Bundesjustizminister Dr. Hans Jochen Vogel, zu dessen 90. Geburtstag am 03. Februar.

mehr…

Rinderspacher rät CSU zum Ausstieg aus der Bundesregierung

von BayernSPD Landtagsfraktion
28. Januar 2016 | Innenpolitik / Sicherheit, Integration und Migration

Markus Rinderspacher

SPD-Fraktionschef: Seehofer will mit Flüchtlingskrise parteipolitische Gewinne erzielen

mehr…

Mehr Meldungen

Dr. Christoph Rabenstein bei Youtube

Alle Videos

Christoph Rabenstein bei Flickr

  • 16.02.2016, 20:00 Uhr
    denk:ZEIT mit Natascha Kohnen und Jutta Allmendinger | mehr…
  • 18.02.2016, 19:00 Uhr
    Ehrungsabend mit Markus Rinderspacher | mehr…
  • 28.02.2016, 11:30 Uhr
    Verleihung des Wilhelm-Hoegner Preises | mehr…

Alle Termine

An- oder abmelden ganz einfach – mit dem BayernSPD-Konto.

BayernSPD-Konto

Bild.CR.neu2014.klein
Ab sofort möchte ich in einem monatlichen Newsletter über meine politische Arbeit in der Region und im Landtag informieren. Was passiert in München? Was ist mir wichtig? Und wie können wir gemeinsam unsere Region voranbringen? Dazu nehme ich hier regelmäßig Stellung.

fraktionszeitung#3

/image/1/275/375/0/media/banner/banner-5624ca2d842dc.jpg

Der.große.Deal.Einband
In der von mir verfassten Gesamtdarstellung des Bankenskandals der BayernLB "Der große Deal" zeige ich anhand von Originaldokumenten die Hintergründe und erläutere die Zusammenhänge einer unhaltbaren Illusion, genährt von Maßlosigkeit und Größenwahn.

Die bayerische Schuldenuhr tickt ohne Pause. Zinsen für die BayernLB:

2.102.776.644 €

  • Pro Tag: 977.621,92 €
  • Pro Stunde: 40.734,25 €
  • Mehr erfahren